Zu den Ergebnissen geht es hier: Results

Offizielle Seite Yngling Worlds 2021

Am Samstag, 31.07.2021, stand der neue Yngling Weltmeister fest. Aber der Reihe nach. Für 2020 geplant und dann coronabedingt um 1 Jahr verschoben, fragten sich alle, wird es dieses Jahr klappen, wird es Wind geben im Juli auf dem Müggelsee, werden coronabedingt ausländische Teams anreisen können? Um es mit einem kurzen Fazit zu sagen: Ja, es hat alles geklappt!

Es war eine tolle Veranstaltung mit 51 teilnehmenden Teams aus den verschiedensten Ländern. Angefangen im hohen Norden waren Crews dabei aus NOR, SWE, DEN, NED, BEL, FRA, SUI, AUT sowie ARG und AUS und GER natürlich. Also 11 Nationen, drei Kontinente – ein toller Erfolg für unsere internationale Klassengemeinschaft. Der Müggelsee zeigte sich dann auch von seiner besten Seite: Sonne pur, am ersten Tag ein leichter drehender Westwind, der in den folgenden Tagen stets zunahm und in den letzten beiden Tagen Spitzen von bis zu 6 Bft erreichte. Herausfordernde Bedingungen, was die Aktiven stark forderte, aber alle haben es ohne große Blessuren gemeistert. Die Wettfahrtleitung war sehr professionell und führte insgesamt 11 Läufe durch.

Auch die Social Events kamen nicht zu kurz. Die Abende traditionell von den Nationsparties und dem Championship Galadinner geprägt fanden alle im Freien statt. Es gab nach zweijähriger (Zwangs-)Pause viel zu erzählen, fröhliche Stimmung, gute Musikeinlagen und natürlich landestypische Fingerfood, Snacks und Getränke.

Zusammengefasst haben wir eine tolle, harmonische Veranstaltung, faire Wettfahrten, eine professionelle Wettfahrtleitung und eine perfekte Organisation an Land erlebt. An dieser Stelle ein großes Lob und herzlichen Dank an den Yacht Club Berlin Grünau, an alle Helfer vor Ort und auch an alle Mitglieder, die für unsere WM ihre Boote aus dem Wasser holten um Liegeplätze frei zu machen.

Der Weltmeistertitel 2021 ging an Yska Minks, Jildau Toonstra-ter Horst und Wouter Toonstra aus den Niederlanden vor dem Australier David Chapman und seinen Vorschoterinnen Ute Wagner und Luisa Krüger. Auf dem dritten Platz die Titelverteidiger Maarten Jamin, Cristel Pessers und Jaap Smolders aus den Niederlanden.

Die Goldmedallie in der Wertung Jugend ging an Carl Bech mit Jacob Sorrensen und Mads Taato aus Dänemark, Silber ging an Paco Melzer mit Felix Sponholz und Leon Göpfert vom YCBG, Deutschland, Bronze errang Maximilian Reisinger mit Simon Oberfrank und Paul Oberfrank aus Österreich.

Bei den Damen siegte das Team Yvonne Muschke mit Dana Wächter und Saskia Hermenau aus Deutschland vor Jikke de Jong mit Hannah Feringa und Margreeth Duit aus den Niederlanden, gefolgt von Ursula Flück-Arbeiter mit Aurelia Haag und Michelle Flück aus der Schweiz.

Ganz hervorragend abgeschnitten haben unsere deutschen Teams. So sind unter den ersten 15 platzieren 7 deutsche Teams zu finden. Dies sind z.B. auf Platz 4 GER 288: Uwe Steingroß, Ute Höpfner und Rene Barownick, Platz 5 GER 296: Robert Stanjek, Robert Christoph und Moritz Bruhns. Auf Platz 7 ist GER 300: Lars Dähne, Gregor Behrbohm und Edda Elsner und auf Platz 8 GER 284: Ralf Goepfert, Donald Lippert und Franka Goepfert.

Vielleicht auch noch interessant: Der jüngste Teilnehmer war gerade 10 Jahre alt und kam aus Belgien, der älteste Teilnehmer mit 81 Jahren ist ein Berliner. Insgesamt waren knapp 30 Jugendliche an Bord. Die jüngste Steuerfrau war 14 Jahre alt, kommt vom Müggelsee und belegte Rang 15. Auch wenn sie unter NED 307 segelte, startete sie für Deutschland. Yngling for Future!

Wir freuen uns schon auf die nächste Weltmeisterschaft in Koper/Slowenien 2022.

Mehr Bilder unter: http://www.saralin.de/ und in unserer Fotogalerie